Dass Autorenbegegnungen ein sinnvolles Instrument zur Förderung der Lesefreude von Kindern und Jugendlichen sind, ist theoretisch leicht zu erläutern. Den besten Einblick in die Wirkung solcher Begegnungen auf die Freude an Sprache und Literatur gibt es natürlich durch das hautnahe Erleben einer Autorenbegegnung. Einen ersten Praxiseinblick aus zweiter Hand geben aber zumindest schon einmal die nachfolgenden Erfahrungsberichte. Berichte von Schülerinnen & Schülern finden Sie außerdem in unserem Schülerblog.

 


"Lesungen im Dreierpack" 2013 an der Erich Kästner-Gesamtschule Essen

Am 28. und 29. November war es auch in diesem Jahr wieder so weit. Pünktlich zum Eintritt in die vorweihnachtliche Zeit öffneten sich die Klassenräume am Bremberg und alle sechsten Klassen wurden zu Gastgebern für die Autoren und Schriftstellerinnen, die den Kindern die Welt der Bücher, die Welt der Fantasie, die Sprache der Literatur und die Lust am Wort eröffneten. Das Fazit aus den Autorentagen, die durch "Lesungen im Dreierpack" (Nortrud Boge-Erli, Annette Weber und Jürgen Banscherus) begleitet wurden: WENN AUTOREN(TAGE) SCHULE (AUS)MACHEN, ÖFFNEN SICH WELTEN UND EIN LITERATURCAFE ...

Die Lesungen im Dreierpack wurden vom Friedrich-Bödecker-Kreis NRW mit Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport unterstützt.

Die Verwendung des Fotos erfolgt mit freundlicher Erlaubnis der Erich-Kästner-Gesamtschule Essen. Einen ausführlichen Bericht von Peter Gutsche finden Sie auf der Homepage der Erich Kästner-Gesamtschule Essen.

 

Autorenbegegnung in Burscheidt

Am 21. Januar 2013 las der Autor Jan Michaelis vor den 4. Klassen der Montanus-Schule und der Dierather Grundschule aus seinem Buch „Ernest Flatter – Ein Vampir in St. Petersburg“ in der Stadtbibliothek Burscheidt. Die Lesung wurde vom Friedrich-Bödecker-Kreis NRW bezuschusst.

Foto: Judith Michaelis





Interview mit Annette Weber: Lesefreude wecken!

Im WAZ-Interview äußert sich Annette Weber unter anderem zu der Frage, wie man lesefaule Jugendliche für Bücher begeistern kann.

Auf die Frage "Wie bekommt man lesefaule Jugendliche ans Buch?" antwortet Annette Weber: Meine Idee ist, dass man Bücher wieder einfacher macht. Sie müssen dünner und die Schrift muss größer werden, damit die Schwelle leichter ist, die Schüler das Gefühl haben: Das Buch schaffe ich zu lesen. Die Sätze müssen leichter und die Seiten übersichtlicher werden. Die wörtliche Rede muss die Handlung tragen. Es muss schnell klar sein, wer die Figuren sind, und dann muss es schnell spannend werden. (...)

Die WAZ fragte außerdem danach, wie Annette Weber an die Jugendlichen so nah herankommt. Die Antwort: Einmal habe ich natürlich selbst drei Kinder, die glücklicherweise alle aus diesem Alter raus sind. Ich habe viel mit Jugendlichen tun, unterhalte mich gern mit ihnen. Der Kontakt kommt über meine Kinder, ehemalige Schüler und ich habe ganz viele Lesungen in Schulen, nach denen ich mit ihnen ins Gespräch komme.

Das ganze Interview lesen.

Copyright von Text: WAZ, 07.03.2012, Bild: Svenja Hanusch

Autorenprofil von Annette Weber

Annette Weber berichtet über ihre Lesungen auch im eigenen Blog

 

Zu Gast beim Lesetag der Fichte Grundschule: Guido Kasmann

Der Lesetag war ein voller Erfolg. (...) Auch in diesem Jahr nutzte unsere Schule die Möglichkeit, eine Autorenlesung über den Friedrich-Bödecker-Kreis zu organisieren, der diese vermittelt. Die Kosten übernahm der Förderverein unserer Schule. Die Autorenlesung mit Herrn Guido Kasmann war ein gelungener Treffer und der Höhepunkt des Tages. Herr Kasmann begeisterte die Kinder und zog sie durch die fesselnden Erzählungen mit in seine Abenteuer hinein. Den Altersstufen entsprechend stellte er einige seiner Werke vor und berichtete vom Dasein eines Schriftstellers. Die Kinder nutzten eifrig die Möglichkeit, ihm gut vorbereitete Fragen zu stellen.

Copyright Text und Bild: Fichte Grundschule Dortmund - 26.03.2012

Autorenprofil von Guido Kasmann

 

Safeta Obhodjas: Alles, was wir mitnehmen konnten, war unser Wissen

In einem Artikel über ihre Lesung in einer zehnten Klasse des Städtischen Gymnasiums Bergkamen berichtet Autorin Safeta Obhodjas, warum Lesungen an Schulen ihr so wichtig sind:

"Sie will jungen Menschen vermitteln, wie einen wichtig es ist, zu lesen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Welche Bedeutung Bildung hat, machte sie den Bergkamener Gymnasiasten anhand ihrer eigenen Biographie deutlich. 1992 während des Jugoslawienkrieges vertreiben nationalistische Serben Obhodjas und ihre Familie aus Pale, sie flohen nach Deutschland. 'Wir mussten alles zurücklassen.', berichtete sie. 'Alles, was wir mitnehmen konnten, war unser Wissen.'"

Aus: „Erinnerungen an eine Kindheit in Jugoslawien“, Johannes Brüne im Hellweger Anzeiger vom 23.12.2010 (Copyright Text und Bild)

Autorenprofil von Safeta Obhodjas


Bücherrummel: Jan Michaelis liest für die Johannesschule Erkrath
     
Als ersten Ausflug wählten wir gemeinsam mit der Klasse 1a eine Autorenlesung mit dem Autor Jan Michaelis in der Stadtbücherei Erkrath. Dort stellte uns Jan Michaelis sein Kinderbuch "Ernest Flatter - Ein Vampir aus Prag" vor.

Er las aus seinem Buch und hat uns sogar eine Ernest Flatter-Puppe mitgebracht, die jeder von uns genau betrachten durfte. Die Geschichte handelt von einem Vampir, der kein Blut mag und eine Reise nach Prag unternimmt.

Am Ende bekamen jeder einen Ausmalbogen, der Ernest Flatter zeigt und ein richtiges Autogramm von Jan Michaelis.

Copyright Text und Bild: Johannesschule Erkrath

Autorenprofil von Jan Michaelis

Ein weiterer Bericht über eine Lesung mit Jan Michaelis.


Minna McMaster: Mehr als nur Gespenster

Über eine Lesungen der Autorin Minna McMaster für SchülerInnen der Klassen 3 und 4 der Grundschule Trifflingen/Bad Imnau und  die Klassen 1 bis 5 der Förderschule Bad Imnau in der Stadtbüchereischreibt die Südwest Presse:

"Die sympathische Erzieherin und Entspannungspädagogin erläuterte das Zustandekommen eines Buches von der Idee, dem Schreiben, der Gestaltung mit Bildern bis hin zum Druck und den Verkauf. Beim Lesen von zwei Kapiteln aus ihrem Buch „Mehr als nur Gespenster“ wurde den Zuhörern deutlich, dass man zum Gruseln nicht unbedingt in ein Spukschloss reisen muss. Die Grund- und Förderschüler/innen hatten nach der Lesung noch viele Fragen, die die junge Autorin bereitwillig erläuterte."

Dabei vertritt Minna McMaster auch die Hauptaufgaben des Friedrich-Bödecker-Kreises: "Kinder zu unterhalten und ihre Wahrnehmung, Lese- und Schreiblust zu fördern, ist ihr Ziel"

Copyright: SÜDWEST PRESSE Online-Dienste GmbH - 20. April 2010

Autorenprofil von Minna McMaster

 

Sinnliches Erleben mit Ritter Hubi: Minna McMaster in der Grundschule Bremke

Ein toller Tag für die Kinder der ersten Klasse und des Kindergarten Bremke. Minna McMaster besucht uns im Rahmen der Jugendbuchwoche und liest aus ihrem Buch „Ritter Hubi Drachenfreund“. Doch es bleibt nicht beim Zuhören. Wir begleiten Hubi auf seinen Abenteuern und machen und genießen nach Anleitung von Minna McMaster eine kleine Rücken- und Kopfmassage. Da wird geknetet, geklopft und gestreichelt. Das macht Spaß und gibt eine lustige Geräuschkulisse für unseren Freund Hubi. Und ganz zum Schluss öffnen wir ein geheimnisvolles Ei aus dem Drachennest mit wunderbar glitzerndem Sternenstaub.

Copyright: Grundschule Bremke, 2010

Autorenprofil von Minna McMaster

 

Joachim Günther: In der Grundschule Friedenstal in Ennepetal

Kinderbuchautor Joachim Günther aus Düsseldorf liest nicht nur vor, er inzeniert seine Lesungen auch mit Bild und Ton:

"Passend zu seinen Geschichten malte Günther auf einer Staffelei faszinierende Bilder. (…) 'Mal eine ganz andere Form, Kindern Literatur nahe zu bringen', so der Autor, der bedauerte, dass 'Eltern immer weniger vorlesen'. Mit 'Rocky und die Schweine' - einem Rock´n Roll-Märchen - unterhielt der Autor seine jungen Zuhörer. Schwein Rocky gelang es nur mit Hilfe seiner Musik, seine Freunde vor dem Metzger Flindt zu retten."

Gefördert wurde die Autorenbegegnung durch den Friedrich-Bödecker-Kreis NRW.

Copyright Text und Bild: Der Westen - 12.02.2009

Autorenprofil von Joachim Günther