Seit dem Frühjahr 2013 ist die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. mit ihrem Konzept „Jugend ins Zentrum!“ im Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aktiv. Das Programm fördert im Zeitraum 2013 bis 2017 bundesweit lokale Bündnisse, die außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche durchführen. 2016 organisieren die Bündnispartner Literarische Gesellschaft Bochum, Stadtbücherei Bochum und Radio Bochum das Projekt „Hundertundelf - Zeitreise Bochum“ in diesem Rahmen. Unterstützt werden sie dabei vom FBK NRW, der Emschergenossenschaft und Jugendstil - dem kinder- und jugendliteraturzentrum nrw.

Fotos: Frank Vinken

 

Idee

Anlässlich der 111jährigen Jubiläen der Stadtbücherei Bochum und der Literarischen Gesellschaft Bochum blickt eine Gruppe Jugendlicher zurück: Wie sah die Stadt vor 111 Jahren aus? Sie wagt aber auch den Blick nach vorn: Welches Bochum erwartet uns in 111 Jahren? Inspiriert durch Exkursionen an den Marbach in Bochum und fachlichen Input zur Vergangenheit und möglichen Zukunft der Stadtbücherei planen, schreiben und produzieren die Teilnehmer unterstützt durch Werkstattleiter und pädagogische Fachkräfte ein Hörspiel mit 3 zeitlichen Stationen: 1905, 2016, 2127.

 

Team

Projektleitung: Sarah Meyer-Dietrich

Wissenschaftliche Leitung: Waltraud Richartz-Malmede (Stadtbücherei Bochum), Andrea Donat (Radio Bochum), Dr. Martina Oldengott (Emschergenossenschaft)

Werkstattleiter Schreiben: Sascha Pranschke, Tobias Steinfeld, Sarah Meyer-Dietrich

Werkstattleiter Radio: Julian Troost, Svenja Wahle

Werkstattleiter Rap: Dennis Kazakis (Ehrenamt)

Werkstattleiter Illustrationen: Benjamin Bäder

Input Marbach: Dr. Martina Oldengott, Maryna Humailo

Input Bücherei: Waltraud Richartz-Malmede, Marita Dubke

Sprechtrainerin: Danni Rösner

Ehrenamtliche Begleitung: Nico Kummer

Dokumentation: Frank Vinken (Foto), Fabian May (Audio), Pia Löber (Ehrenamt)

 

Jugend ins Zentrum

Das Konzept Jugend ins Zentrum! der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. wurde von der Jury in das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aufgenommen. Das Programm fördert lokale Bündnisse, die Möglichkeiten der außerschulischen kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche schaffen. Im Falle von Hunderundelf sind die lokalen Bündnispartner: Literarische Gesellschaft Bochum e.V., Stadtbücherei Bochum, Radio Bochum.

 

Schreibphase

Die Werkstätten im ersten Halbjahr 2016 konzentrierten sich auf das Schreiben des Hörspiels. Nach zwei Schnupperworkshoptagen bekamen die jungen Hörspiel-Autoren zunächst Input zum Thema Marbach (industrielle Vergangenheit, ökologische Zukunft) und zur Stadtbücherei Bochum (Gründung 1905, Brainstorming zur Zukunft von Büchern, Büchereien, Wissen und Literatur). Außerdem wurden sie speziell im Hörspielschreiben geschult (Workshop "Schreiben fürs Hören" und einen Besuch in einem Foley-Studio in Düsseldorf).

Dann begannen sie mit Unterstützung der Werkstattleiter Figuren zu entwickeln, gemeinsam einen Plot zu entwerfen und schließlich die einzelnen Szenen zu schreiben. Begleitend dazu schrieb eine Kleingruppe in einem parallelen Workshop Raps, mit denen das Hörspiel musikalisch komplettiert werden soll.

Das Verfassen des Hörspielskripts ist in dieser Phase abgeschlossen. Das Hörspiel handelt von Liebe und Freundschaft, Literatur und Ökologie, und will vor allem eines: den Hörern Mut machen, ihren eigenen Weg im Leben zu finden. Es erzählt die Geschichten von Ingrid (ein emanzipiertes Mädchen aus dem Jahr 1905, das davon träumt, Bibliothekarin zu werden und den Marbach vor der Verschmutzung zu retten), dem Rapper Levin und dem Halbwassergeist Lilian, die sich 2016 ineinander verlieben, und der jungen Frau Cynthia, die im Jahr 2127 Geschichten aus der Vergangenheit ausgräbt, um sich gegen die Bücherlosigkeit und das Wissensdiktat der Zukunft auflehnen zu können.

Bericht zum Projekt in der WAZ Bochum (vom 1. Juli 2016)

 

 

Produktionsphase

Im Herbst 2016 beginnt die Produktionsphase, in der die Jugendlichen ihr Hörspiel selbst einsprechen, mit Geräuschen unterlegen und schneiden. Vorbereitend nahmen sie Mitte September an einem zweitägigen Sprechtraining teil.

Das Hörspiel wird am 28.10., 19:30 Uhr, in der Stadtbücherei Bochum (Clubraum) der Öffentlichkeit präsentiert.

 

FlussLandStadt. Eure Heimat - euer Roman.

Das Projekt ist zugleich Teil der Projektfamilie FlussLandStadt. Eure Heimat - euer Roman. Diese Projektfamilie wird seit 2013 mit wechselnden Partnern von den Kooperationspartnern Friedrich-Bödecker-Kreis, jugendstil - das kinder- und jugendliteraturzentrum nrw und Emschergenossenschaft realisiert. Grundidee ist, dass Jugendliche sich schreibend mit der eigenen Region beschäftigen. Bisher entstanden so Romane, Erzählungen, ein Theaterstück und ein Comic. Die entstehenden Werke sind durch Überschneidungen in Figurenkonstellationen lose miteinander verbunden. So greift das Hörspiel Figuren aus den u.a. in Bochum spielenden Romanen „Grenzgänger“ und „Emschererwachen“ auf.