Andrea Behnke schreibt Geschichten - wahre und erfundene. Nach dem Studium der Politikwissenschaft, Anglistik und Publizistik, hat sie u.a. als Redakteurin gearbeitet. Ende 1999 hat sie sich als freie Autorin in Bochum selbstständig gemacht. Zunächst arbeitete sie journalistisch - dann wurde sie mehr und mehr Geschichtenerfinderin: Sie hat viele Bilder- und Vorlesebücher sowie Kinderromane in Verlagen veröffentlicht und schreibt Geschichten für den Hörfunk. Die Schnittstelle zwischen Fakten und Fiktion mag sie besonders; viele ihrer Geschichten haben einen wahren Kern. Sie schreibt über Alt und Jung, Historisches und Soziales, über Freundschaft und den Mut, den eigenen Weg zu gehen.

 

Kontaktdaten

Wohnort: Bochum

Telefon: 0234-3253391

Mail: kontakt (at) andreabehnke.de

Website: www.andreabehnke.de

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

Kinderromane

  • Die Verknöpften, Ariella Verlag 2021
  • Den Bauch voller Töne. Edition Pastorplatz 2020
  • Flaschenpost in Sütterlin, Hase und Igel 2019, Kinderroman ab 9 Jahren
  • Frieda und das Glück der kleinen Dinge, Verlag Südpol 2018

Romane in einfacher Sprache

  • Glück wächst im Blumentopf, Edition naundob 2018
  • Abenteuer am Meer (DaF), Cornelsen 2018

Bilderbücher

  • Herr Bort, der Katzenschreck. Edition Pastorplatz 2019
  • Was ist nur mit Opa los? Südpol 2019
  • Ene, mene, Maus und du bist raus, Verlag Kerle 2015
  • Clemens aus der Clementine, Verlag Kerle 2018 )
  • Ein Hase will zum Zirkus, Kizz im Herder Verlag 2019, Bilderbuch ab 3 Jahren
  • Fell liebt Federn, Mabuse 2021

 

sowie etliche Vorlesebücher

 

 

Zielgruppen

Klassenstufen: 1.-2. Klasse // 3.-4. Klasse // 5.-6. Klasse

Schultypen: Kindertagesstätten, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium

 

Hinweise

Andrea Behnke hat eine Weiterbildung in Improtheaterpädagogik sowie ein Aufbaustudium zur Schreibberaterin absolviert. Sie liest szenisch, die Lesungen sind interaktiv und werden oft musikalisch begleitet. Gespräche über das Büchermachen sind selbstverständlich.

Lesungen aus den Kinderromanen "Die Verknöpften" und "Flaschenpost in Sütterlin" eignen sich auch für die historische und politische Bildung.

Schreibwerkstätten führt Andrea Behnke ebenfalls durch, dabei bezieht sie auch Elemente des Erzählens ein. Hierzu hat sie auch einen Ratgeber geschrieben (Erzähl doch mal. Geschichten erfinden mit Kindern, Verlag Herder, Neuauflage 2017). Gerne verbindet die Autorin auch Lesungen und Schreibwerkstätten.

 

Themen

Familie / Familienprobleme: „Was ist nur mit Opa los?“

Freundschaft: „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“, „Die Verknöpften“, „Den Bauch voller Töne“, „Flaschenpost in Sütterlin“, „Herr Bort, der Katzenschreck“, „Fell liebt Federn“

Historisches: „Die Verknöpften“ (Shoah / Holocaust), „Flaschenpost in Sütterlin“ (Flucht / Vertreibung), „Den Bauch voller Töne“ (Zeitreisengeschichte)

Krankheit / Tod: „Was ist nur mit Opa los?“

Krieg: „Die Verknöpften“, „Flaschenpost in Sütterlin“

Liebe: „Fell liebt Federn“

Migration und Integration: „Flaschenpost in Sütterlin“

Mobbing: „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“

Miteinander von Generationen: „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“, „Was ist nur mit Opa los?“, „Flaschenpost in Sütterlin“

Nationalsozialismus: „Die Verknöpften“, „Flaschenpost in Sütterlin“

Mut: „Die Verknöpften“, „Fell liebt Federn“

Selbstbewusstsein: „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“, „Den Bauch voller Töne“ Gefühle: „Herr Bort, der Katzenschreck“

Gender: „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“

Musik: „Den Bauch voller Töne“