Chris Boge Chris Boge, geboren 1974, studierte Operngesang an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf, war zwei Jahre lang Lehrer an weiterführenden Schulen und ist summa cum laude promovierter Dozent für englischsprachige Literatur an der Universität zu Köln, wo er sich habilitiert. Darüber hinaus arbeit er als freier Sprecher, veranstaltet kreative Klang-, Schreib- und Hörspielworkshops mit Kindern und Jugendlichen und moderiert seit 2003 regelmäßig große pädagogische und wissenschaftliche Veranstaltungen wie das Käpt’n Book Lesefest im Deutschen Museum Bonn. In Seminaren bildet Boge Multiplikatoren fort (z.B. im Rahmen der Qualifizierung Literaturpädagogik) und ist seit Herbst 2005 gemeinsam mit seiner Mutter Nortrud Boge-Erli erfolgreich als Kinder- und Jugendbuchbestsellerautor tätig.

 

Kontaktdaten

Lindenstraße 86
50674 Köln
Tel.: 0221/7787390
Mobil: 0177/6013625
E-Mail: ChrisBoge [at] web.de

 

Veröffentlichungen

Grundschule (Auswahl):

  • Feengeschichten für 3 Minuten (Arena Verlag), auch als Hörbuch, gelesen von Chris Boge
  • Rittergeschichten für 3 Minuten (Arena)
  • Geschichtenauswahl in „Die besten Vorlesegeschichten für 3 Minuten“
  • Lyrik und Kinderlieder in diversen Sammelbänden

Ab Klasse 4 (Auswahl):

  • Olivia total umschwärmt (Herder Verlag, Mädchenroman)
  • Sandras Baby (Persen Verlag, Jugendroman); dazu: Literaturprojekt: Sandras Baby. Lehrerkommentar und Lehrmaterialien (Bergedorfer Unterrichtsideen)

Didaktische Publikationen (Auswahl):

  • Aufbruch nach Mordor: Hörspiel- und Schreibwerkstatt für junge Büchereimitarbeiter, KÖB Magazin 4/2005, S. 18-24
  • Lehrerhandbuch mit Kopiervorlagen zu "Zwischen Himmel und Hölle" von Nortrud Boge-Erli (Hase & Igel Verlag)

 

Hinweise

Lesungen dauern in der Regel 1-2 Schulstunden und werden meist musikalisch und szenisch begleitet. Schreibwerkstätten dauern im Regelfall den ganzen Vormittag.

Hörspielworkshops (etwa zu Tolkiens Herr der Ringe, aber auch zu mit den Schülern gemeinsam erstellten Texten) können nach Absprache zu einer CD-Produktion führen, sind aber von den Teilnehmerzahlen her stark einzugrenzen (jew. etwa 10); gleiches gilt für Rap-Werkstätten

 

Zielgruppen

Klassenstufen: Kindergarten, 1.-10. Klasse

Aktionslesungen bis Klasse 4 gemeinsam mit Nortrud Boge-Erli (Ritterkostüm, Feenflügel, Zeitreise, Gruselstunden, inkl. Autorengespräche)

Schreibwerkstätten, Hörspielwerkstätten und theaterpädagogische Projekte für Schüler an Grund- und weiterführenden Schulen (auch als Projektwochen)

Erwachsenenbildung / Multiplikatorenfortbildungen, z.B. zu Geschichtenerzählen im Vorschulalter, Englisch in der Grundschule, Sprache und Rhythmus, kreativer Sprachgebrauch im Deutschunterricht

Schultypen: Kindergarten, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule

 

Themen

Adoleszenz/Pubertät: „Olivia total umschwärmt“: Initiation in die Pubertät, ein Entscheidungsroman, bei dem die Leserin selbst in die Handlung eingreift, für Lesungen und kreative Schreibwerkstätten geeignet. Typische Pubertäts-Themen wie erste ernsthafte Verliebtheit und erwachende Sexualität, Eifersucht unter Freundinnen, Identitätsfindung.

Andere Länder: Interkulturalität in den Rittergeschichten. Begegnung mit und Verständnis für Orient etwa in der Geschichte „Ritter Raffzahn und der Zauberer“; symbolisch und für junge Leser verständlich werden Grenzkonflikte in den Feengeschichten dargestellt, etwa in „Zwergenkönig Graubart und die Wanderfeen“

Familie/Familienprobleme: „Olivia total umschwärmt“: Olivias erste Entscheidung und damit die der Leserin ist die, ob sie dem beruflichen Umzug des Vaters in ein anderes Bundesland folgen und damit den Freundeskreis aufgeben will. „Sandras Baby“: Missbrauch, ungewollte Schwangerschaft, Patchwork

Fantasie/Fantastisches: „Feengeschichten für 3 Minuten“ (auch als Hörbuch, gelesen von Chris Boge)

Freundschaft: in vielen der Geschichten aus den Ritter- und Feengeschichten stehen Themen wie Freundschaft und Versöhnung nach Streit an zentraler Stelle, so z.B. in „Ritter Robert von der Delle (und Ferdinand vom Feigenbaum)“, in der zwei verfeindete Raubritter zu besten Freunden werden. Auch die Besonderheiten von Jungen- und Mädchenfreundschaften werden in vielen Geschichten thematisiert.

Gedichte: Lyrik-, Rap- und Klangwerkstätten können je nach Alter und Themenwünschen aus Primärtexten entnommen oder gemeinsam mit den Teilnehmern entwickelt werden (z.B. zu Themen wie Armut und Reichtum, Freundschaft, Liebeskummer, aber auch Mobbing)

Historisches: Mittelalter. Rittergeschichten sind historisch akkurat recherchiert worden und werden sachgerecht in Lesung behandelt; originalgetreues Ritterschwert und Kleidung werden ebenso eingesetzt wie auf Wunsch ein Ritterschlag erfolgt und das Mittelalter anhand zusätzlicher Materialien (Pop-up book) erläutert wird. Kann der Überleitung zum Sachunterricht (i.d.R. Thema Mittelalter in der 4. Klasse) oder einem in NRW typischen Klassenausflug auf eine Ritterburg dienen.

Kriminalität/Gewalt: „Fight ohne Regeln“ von Nortrud Boge-Erli, gemeinsam erarbeitete Teile des Manuskripts, insbesondere Gewalt-Szenen. Internet-Inszenierung von Gewalt wird hier als Dramaturgie erkennbar, die Realitätsverlust unter Jugendlichen fördert. Szenische Lesung und Autorengespräch gemeinsam mit Nortrud Boge-Erli

Liebe: „Olivia total umschwärmt“, „Sandras Baby“

Märchen: Feengeschichten sind an die irische Mythologie angelehnt, in der die Fee nicht nur mit Zauberstab klischeehaft 3 Wünsche vergibt, sondern die Fairies Ausdruck von Naturerscheinungen sind. Andere Fabelwesen wie Kobolde, Drachen, Riesen, Zwerge oder Trolle treten ebenso in Erscheinung wie reale Figuren und Wesen (Menschen, Tiere) und sorgen für multikulturelles Miteinander

In „Sandras Baby“ werden zudem folgende Themen angesprochen: Sexualität unter Jugendlichen, Verhütung, ungewollte Schwangerschaft, Missbrauch, Leben im Kinderdorf, Berufsorientierung