Hıdır Çelik wurde 1960 in Tunceli, einem Dorf in der Türkei, geboren. Der Vater betrieb einen Kurzwarenladen, die Mutter versorgte den Haushalt und die große Familie. Wo Deutschland, wo „Alamania“ liegt, weiß fast niemand im Dorf. Trotzdem sollte „Alamania“ die „zweite Heimat“ der Familie werden ... Die Eltern gehören zur ersten Generation der sogenannten „Arbeitsmigranten“. Hıdır Çelik blieb bis zu seinem Abitur in der Türkei und kam erst 1978 nach Deutschland, um zu studieren. Doch zunächst arbeitete er, mit vielen anderen Migranten, in einer Metallfabrik. 1985 nahm er sein Studium der Politologie, Soziologie, Germanistik auf. Mit einem Stipendium der Hans-Böckler-Stiftung promovierte er 1995 über „Die Migrationspolitik bundesdeutscher Parteien und Gewerkschaften.“ Er ist der Leiter der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit im Ev. Kirchenkreises Bonn und Initiator der „Bonner Buchmesse Migration“, die im Herbst 2013 im „Haus der Geschichte“ zum neunten Mal stattfindet. Hıdır Çelik schrieb schon als Schüler Gedichte und Prosatexte auf Türkisch. Seit 1990 schreibt und veröffentlicht er auf Deutsch: Lyrik, Satiren, Kurzgeschichten, zweisprachige Märchen (Deutsch/Türkisch) und Sachbücher. Er ist Vater zweier Söhne, die in Bonn geboren sind. In seinen Texten und in seinem beruflichem Alltag kreist er „wie ein Vogel um die Themen Flucht, Kriege, Armut, Freundschaft, Liebe“ und setzt sich für Menschen ein, „die Diskriminierung im Alltag“ erleben, in der Hoffnung, „dass es eines Tages nur noch eine Heimat der Heimatlosen geben wird, in der nicht mehr nach Nationalität oder Hautfarbe differenziert wird.“

 

Kontaktdaten

Camminer Str. 34
53119 Bonn
www.vs-nrw.de
www.migrapolis.de/Kultur
www.bonnerbuchmessemigration.de
Tel.: 0228/9691375 oder 697491
E-Mail: hidir.celik [at] netcologne.de oder info [at] bimev.de

 

Veröffentlichungen

Belletristik:

  • Tükenmedim Kanli Kavgalar icinde. Gedichte-Türkisch. (1985)
  • Hasretimden Kesitler. Gedichte-Türkisch. Istanbul, (1991)
  • Suche in der Fremde. Gedichte. Protext-Verlag, Bonn (1992); ISBN 3-929118-00-9
  • Mein Gott ist schwarz. Gedichte. Free Pen Verlag, Bonn (1999, 2. Aufl. 2007); ISBN 3-933672-02-3
  • Der kleine Fisch auf der Flucht. Free Pen Verlag, Bonn (2000); ISBN 3-933672-00-7
  • Sa(u)tierisch - satirisch aber ernst: Die Angst vor den Inländern. Satiren. Free Pen Verlag, Bonn (2001); ISBN 3-933672-06-6
  • Der Apfelbaum und der kleine Vogel. Märchen in Deutsch und Türkisch, Free Pen Verlag, Bonn (12/2007), ISBN 978-3-938114-31-5
  • Der Fluss meiner Träume. Lebensreise eines Wanderers. Free Pen Verlag, Bonn (06/2008); ISBN 978-3-938114-37-7
  • Der Dichter und die Feldblume. Märchen Deutsch-Türkisch. Mit Illustrationen von Lena Lazuli Franco, Free Pen Verlag (2010); ISBN 978-3-938114-58-2

Sachbücher:

  • Die Migrationspolitik bundesdeutscher Parteien und Gewerkschaften. Eine kritische Bestandsaufnahme ihrer Zeitschriften 1980–1990. Protext-Verlag Bonn (1995); ISBN 3-929118-33-5
  • Mit Almut Schubert: 30 Jahre Migration – 30 Jahre Frauen in der Fremde. Migrantinnen in der Region Köln-Bonn. Protext-Verlag, Bonn (1995); ISBN 3-929118-32-7
  • Als Herausgeber: Mehrsprachigkeit. Aspekte und Standpunkte. Free Pen Verlag, Bonn (1999); ISBN 3-933672-01-5
  • Vielfalt der Kulturen-Vielfalt der Sprachen in der Einwanderungsgesellschaft. Eine Brücke zur Völkerverständigung und zur Einheit der Gesellschaft, in: Hıdır Çelik (Hrsg.): Mehrsprachigkeit. Aspekte und Standpunkte. Free Pen Verlag, Bonn (1999, S.7-30)
  • Mit F. Röcher-Gilson: Wi(e)der AusländerInnen-Feindliches in Bonn. Ergebnisse eines Projektes.(1992)
  • Mit E. Weissweiler, H. Jeppesen: Nationalität: Schriftsteller – Zugewanderte Autoren in NRW, Mit-Hrsg. und Mitautor, Free Pen-Verlag, Bonn (6/2002); ISBN 3-933672-12-0
  • Gemeinde: ein Ort der Begegnung, ein Ort der Gestaltung des Zusammenlebens in Vielfalt. In: Institut für Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (Hrsg.) Beheimatung durch Kultur. Kulturorte als Lernorte interkultureller Kompetenz, S.136–141, Kulturpolitische Gesellschaft/Klartext Verlag, Bonn/Essen, 2007 ISBN 978-3-89861-778-9
  • Einwanderung zwischen Assimilation und Ghetto. Arbeitsmigration aus der Türkei in die Bundesrepublik Deutschland. Free Pen-Verlag, Bonn (2009); ISBN 978-3-938114-45-2
  • Zugezogen ... Tannenbuscher Gesichter. Fotografien von Jürgen Eis, Texte von Hidir Çelik, Free Pen Verlag, Bonn 2011, ISBN 978-3-938114-61-2

 

Hinweise

Hidir E. Celik wurde im April 2006 vom Landschaftsverband Rheinland für seine Verdienste, sowohl im kulturellen und literarischen Bereich als auch für die Förderung der interkulturellen Zusammenleben der Kulturen mit dem Rheinlandtaler Kulturpreis ausgezeichnet. Er bietet auch Schreibwerkstätten zum Thema „Miteinander“ und zu interkulturellen Inhalten an.

 

Zielgruppen

Klassenstufen: 3-13

Schultypen: Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, berufsbildende Schule/Kolleg, Förderschule

 

Themen

Andere Länder: Türkei („Der Apfelbaum und der kleine Vogel“)

Familie/Familienprobleme: „Sa(u)tierisch – satirisch aber ernst: Die Angst vor den Inländern“, „Zugezogen … Tannenbuscher Gesichter“

Fantasie/Fantastisches: „Der kleine Fisch auf der Flucht“

Freundschaft: „Der Dichter und die Feldblume“

Gedichte: „Mein Gott ist schwarz“

Historisches: Migrationsgeschichte, „Der Fluss meiner Träume“, „Lebensreise eines Wanderers“

Krieg: „Der kleine Fisch auf der Flucht“

Märchen

Migration/Integration: „Einwanderung zwischen Assimilation und Ghetto. Arbeitsmigration aus der Türkei in die Bundesrepublik Deutschland“

Rechtsradikalismus: „Wi(e)der AusländerInnen-Feindliches in Bonn“