Geboren in Pecs/Ungarn. Aufgewachsen in Ravensburg. Studium, päd et phil. Lehramt, Mutter. Seit 1979 freie Autorin. Kinder- & Jugendbuch, Kurzgeschichten, Lyrik, Liedertexte.

 

Kontaktdaten

Buchenweg 8
40822 Mettmann
Tel.: 02104/507378
E-Mail: nortrud.boge-erli [at] web.de

 

Veröffentlichungen

Auswahl

Vor- und Grundschule:

  • Melissa in der Hexenschule, Cbj 2003/2012
  • Vampirgeschichten, 2010
  • Ballettgeschichten, 5. Aufl 2011
  • Die Freunde im Zauberwald, 2009ff, 3. Aufl. 2011
  • Piratenluis und der verwunschene Leuchtturm, 2011

Mit Chris Boge:

  • Feengeschichten
  • Rittergeschichten

Klasse 4-6:

  • Drei auf Wolke7, Ravensburger TB 2011 (früher: „Dreimal lieber Angelo, 1995 by Thienemann, insgesamt 10 Auflagen)

Ab Klasse 7:

  • Satans rote Augen, Carlson TB, 5. Aufl. 2011 (Thienemann Paperback ab1995, 5 Auflagen)
  • Vampirfieber, 2006ff; „Vampirfieber“ erzählt von einer unheimlichen Reise nach Transsylvanien auf den Spuren des Vlad Tepesch, alias Graf Dracula.
  • Fight ohne Regeln, Patmos, 2008; ein harmloser Videofight entgleist.
  • Zwischen Himmel und Hölle, Hase u. Igel, 2009ff. Mit Unterrichtsmaterial von Chris Boge. Verbotene Liebe: Lisa, streng gläubig, liebt den „ungläubigen Thomas“.
  • Die Fremde im Steinbruch (Krimi), Patmos, 2009
  • Sternensucher, Sauerländer/aare, 2009; Bin ich ein Alien? Sind Aliens vielleicht die besseren Menschen? Was suchen wir Erdlinge im Weltraum? 

Neu 2013:

„Acht Augen sehen mehr als vier“ (Arbeitstitel), Ravensburger Taschenbuch: Krimi. Laura, Emily, Milan und Finn (13/14J) bilden trotz großer sozialer Unterschiede ein starkes Team.

 

Hinweise

Vor allem im Grundschulbereich lesen Chris Boge und Nortrud Boge-Erli oft gemeinsam (verteilte Rollen) und gestalten die Stunden zu Mitmach-Aktionen, was sich gut für größere Gruppen und Gruselnächte rund um Halloween eignet. Besonders gern gebucht für Aktionslesungen bis Klasse 4 mit Chris Boge: Mit Ritterschwert und -kostüm, Gitarren-/Klavierbegleitung beim Vorlesen.

Autorengespräche nach Klassenlektüre von „Satans rote Augen“ oder „Zwischen Himmel und Hölle“

Schreibwerkstätten: Themen je nach Bedarf aus meinen Büchern

 

Zielgruppen

Klassenstufen: Kindergarten, 1.-13. Klasse

Schultypen: Kindergarten, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Förderschule

 

Themen

Adoleszenz/Pubertät: z.B. Thema in „Fight ohne Regeln“, „Satans rote Augen“, „Zwischen Himmel und Hölle“, „Vampirfieber“

Andere Länder: „Piratenluis und der verwunschene Leuchtturm“ spielt in St. Malo, Frankreich. „Vampirfieber“ beinhaltet eine Reise nach Rumänien

Familie/Familienprobleme: z.B. in „Die Fremde im Steinbruch“, „Zwischen Himmel und Hölle“, „Fight ohne Regeln“

Fantasie/Fantastisches: Feengeschichten, Rittergeschichten, Vampirgeschichten, Vampirfieber, Sternensucher

Freundschaft: spielt eine Rolle in „Ballettgeschichten“, „Drei auf Wolke sieben“, „Fight ohne Regeln“

Historisches: „Vampirfieber“: Vlad Tepesch als Dracula-Vorbild. Die Geschichten der Siebenbürger 15.-18. Jahrhundert; „Piratenluis und der verwunschene Leuchtturm“: Pitarerie im Mittelalter, St. Malo, die Piratenstadt

Krieg: Flüchtlingsschicksal, Balkankrieg, Kurzgeschichte „Mariana und die neuen Wörter“

Kriminalität/Gewalt: „Fight ohne Regeln“, „Die Fremde im Steinbruch“

Krimi: Glücksdrachengeschichten, China, Vietnam.

Liebe: thematisiert z.B. in „Zwischen Himmel und Hölle“, „Fight ohne Regeln“ und „Sandras Baby“. Aber auch in fast allen Romanen für junge Leute.

Märchen: Feengeschichten, Rittergeschichten, Zauberfeengeschichten.

Migration/Integration: Harun Celik in „Fight ohne Regeln“, Du/Rheinhausen als Integrationsbeispiel

Thriller: „Die Fremde im Steinbruch“

Weltraumutopie: in „Sternensucher“ spielt der Planet „Amalaja“ eine große Rolle. Wir Erdlinge greifen mit unseren Raumsonden zerstörerisch in Zivilisationen ganz anderer Art ein. Drei Kinder vom Planeten Amalaja werden hier geboren und fühlen sich als Aliens.