1973 in Vietnam geboren. Chinesischer Abstammung. Aufgewachsen in Herford. Lebt in Bielefeld. Freie Schriftstellerin. Studierte Germanistik und Philosophie (Abschluss M.A.). Vor und während des Studiums unterschiedliche Nebenjobs in der Pflege, Psychiatrie, Gastronomie, Lektorat.

Veröffentlichungen von Erzählungen und Kurzkrimis in Literaturzeitschriften in Anthologien. Zahlreiche Lesungen und Schreibworkshops an Schulen.

Auszeichnungen:

  • 2007 Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis
  • 2009 Arbeitsstipendium der Robert-Bosch-Stiftung
  • 2009 Förderpreis des Landes NRW
  • 2009 Nominiert für den Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis
  • 2010 GWK-Förderpreis (Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der westfälischen Kultur)
  • 2011 Die besten 7 Bücher für junge Leser

 

Kontaktdaten

33615 Bielefeld
www.queduluu.de

 

Veröffentlichungen

  • „Totalschaden“ (Roman), Reclam 2006 (2008 als Taschenbuchausgabe bei dtv) Inhalt: Patrick, Anfang zwanzig, Student, lebt ziellos vor sich hin. Seine Mutter befindet sich seit langem in der Psychiatrie. Er hat keinen Kontakt mehr zu ihr. Nun ist aber die Zeit gekommen, um sich wieder mit seiner Vergangenheit zu beschäftigen und er nimmt widerwillig den Kontakt zu ihr auf. In dem Roman geht es darum, sich wieder mit den eigenen Wurzeln zu beschäftigen. Man muss zurückgehen, um anzukommen.
  • „Vielleicht will ich alles“ (Roman), Kiepenheuer & Witsch 2011 Inhalt: Der Roman handelt von dem 16-jährigen Gymnasiasten Addi. Er lebt in guten Verhältnissen. Sein Vater ist Arzt, seine Mutter Krankenschwester, sie wohnen in einer noblen Gegend. Addi ist beliebt, bekommt viel Taschengeld, aber er hat ein Geheimnis. Er leidet darunter, dass sich seine Eltern jede Nacht streiten und wie die Wilden aufeinander losgehen. Sein zweites Geheimnis besteht darin, dass er in Alicia, einem Roma-Mädchen aus seiner Schule verliebt ist. Als sich seine Eltern endlich trennen, wird aber alles noch schlimmer und auch Alicia verlässt die Schule. Die Geschichte zeigt, dass auch bürgerliche Gymnasiasten im Elternhaus mit Problemen zu kämpfen haben, nicht nur Jugendliche aus offensichtlichen Problemvierteln.

Sowie zahlreiche Erzählungen und Kurzkrimis in unterschiedlichen Zeitschriften und Anthologien.

 

Zielgruppen

Klassenstufen: 10-13
Schultypen: Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Berufsschule

 

Hinweise

 

Themen