Geb. 1943 in Dattenfeld/Sieg, verheiratet, zwei Töchter

Freie Autorin seit 1984

Preise: Heinrich-Wolgast-Preis, Flämischer Kinderbuchpreis, Hans-im-Glück-Preis, Empfehlungsliste Kath. Kinder- und Jugendbuchpreis, Buch des Monats der JuBu-Crew Göttingen, „Die 7 Besten“ Deutschlandfunk

 

Kontaktdaten

Fougèresstr. 3
53902 Bad Münstereifel
Tel.: 02253/6966
e-mail: aliut [at] gmx.de

 

Veröffentlichungen

Bilder- und Kinderbücher, Hörspiele, Jugendromane, Übersetzungen

Bücher, aus denen ich lese:

  • Hannah (Jugendroman, Fischer Verlag, Frankfurt 2000): „Hannah ist tot.“ Das ist der erste Satz dieses Buches. Warum und wie sie starb und wer an ihr schuldig wurde – das entfaltet die Erzählung in Rückblenden und in inneren Monologen ihrer Mutter, ihres Freundes und ihrer besten Freundin. Es ist eine Geschichte von Verleumdung, Eifersucht und Liebesverrat.
  • Liebe ohne Rückfahrschein (Jugendroman, Fischer Verlag, Frankfurt 2007): Alles sieht so leicht aus: Sommer, Freunde, Sportkameraden, Liebe … Aber dann passiert etwas, das sich nicht mehr gutmachen lässt. Und plötzlich sind die Fragen da: Was ist Verantwortung? Was ist Treue? Wie kann das Leben weitergehen?
  • Katharinas Entscheidung (Jugendroman, Fischer Verlag, Frankfurt 2007, 2. Aufl.): Schwanger oder nicht? Viele Mädchen haben sich diese Frage schon gestellt. Katharina liest die Antwort auf ihre Frage an zwei rosafarbenen Punkten eines Schwangerschaftstests ab. Ihr Freund ist mit der Situation überfordert. Ihre Eltern sind mit ihrem Beruf und einer Ehekrise beschäftigt. Ihre Schwester Rachel rät ihr zur Abtreibung. – Was soll Katharina tun?
  • Marie (Jugendroman, Fischer Verlag, Frankfurt 2002): Ein Brief mit altmodischer Schrift in verblasster Tinte - ein Haus, das seit Jahrzehnten verrammelt ist – der sonderbare Inhalt einer schwarzen Truhe … Nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter stellen sich für Marie Fragen, die ihr niemand beantworten kann oder will. Die Spuren führen zurück in die Zeit der Naziherrschaft und des Terrors gegen die Juden. Marie macht sich auf die Suche. Welche Rolle spielte ihre Großmutter in dieser Zeit? Wer war sie wirklich? Die Antworten werden Maries Leben von Grund auf verändern.
  • www.penthesilea-projekt.de (Jugendroman, Fischer Verlag, Frankfurt 2007, 2. Aufl.): Der Roman entstand aus einem online-Schreibprojekt zwischen einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern, ihrem Lehrer und der Autorin. Eingebettet in eine spannende Handlung bietet der Text eine Gesprächsplattform über die Chancen und Gefahren des Internets und des Chattens. Anna trifft dort auf nonverbal. Wer ist dieser User? Kennt sie ihn auch in der Realität? Vieles spricht dafür. Ist er ein Freund oder kann er ihr gefährlich werden? Wer ist echt und wer spielt ein Spiel? Auf verschiedenen Erzähl-Ebenen werden die Fragen nach Rolle, Maske, Selbstannahme und Identität verhandelt.


Hinweise

Die Autorin bietet für kleinere Gruppen (Deutsch-Leistungskurse o.ä.) auch Schreibwerkstätten an.

 

Zielgruppen

Klassenstufen: 7.-10. Klasse

Schultypen: Hauptschule, Realschule, Gymnasium, berufsbildende Schule/Kolleg

 

Themen

Adoleszenz/Pubertät: „Katharinas Entscheidung“

Behinderung: „Liebe ohne Rückfahrschein“

Familie/Familienprobleme: „Katharinas Entscheidung“

Freundschaft: „Marie“, „Hannah“

Historisches: „Marie“ (Nationalsozialismus)

Krankheit/Tod: „Liebe ohne Rückfahrschein“

Liebe: „Hannah“, „Liebe ohne Rückfahrschein“,  „Katharinas Entscheidung“

Mobbing: „Hannah“

Sexualität, Abtreibung: „Katharinas Entscheidung“

Internet/Chat: „www.penthesilea-projekt.de“