Für 2016/2017 ist das Romanprojekt Klima-Krimi als Teilprojekt von „FlussLandStadt. Eure Heimat - euer Roman“ geplant, an dem Jugendliche aus dem Emschergebiet beteiligt sein werden. Inspiriert werden die Teilnehmer durch Infos zum Thema Klimawandel und die dadurch erhöhte Hochwassergefahr. Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW. Partner sind die Emschergenossenschaft und Bibliotheken in den beteiligten Städten.

 

Die Idee

Bis zu 75 Jugendliche aus der Emscherregion schreiben einen gemeinsamen Roman mit Unterstützung professioneller Autoren. Projektpartner sind Bibliotheken in den teilnehmenden Städten, die als Ressourcen Räumlichkeiten, ihre Vernetzung vor Ort (mit Schulen, Öffentlichkeit) und das Knowhow ihrer Mitarbeiter einbringen. Am Ende des Projekts steht ein gemeinsamer Roman, den die Jugendlichen sukzessive in Werkstätten weitergeschrieben haben und der als Buch gedruckt wird.

Im Schreibprozess setzen sich die Jugendlichen auf kreative Weise mit der Gefahr von Hochwasser im Emschergebiet auseinander. Sie schreiben basierend auf Wissen, das sie auf Exkursionen und bei Präsentationen von Experten über die längerfristige Folgen des Klimawandels und auch über mögliche Gegenmaßnahmen gelernt haben. Dafür wird den Jugendlichen insbesondere eindrücklich vor Augen geführt, was passieren würde, wenn die Pumpwerke in der Region künftigen, durch den Klimawandel verstärkt auftretenden Starkregenereignissen nicht mehr standhalten würde: Ein großer Teil des Emschergebietes (bedingt durch die Bergsenkungen zu 37 % Polderfläche) stünde unter Wasser.

Inspiriert durch Exkursionen und Vorträge zum Thema planen die Jugendlichen in der ersten Gruppe die Handlung des ersten Romanteils, der in ihrer eigenen Stadt spielt. In einer Schreibwoche schreiben die Jugendlichen allein oder zu zweit an einzelnen Fragmenten des Romanteils; der Schreibprozess wird unterbrochen durch Leserunden mit Feedback und Absprachen. Am Ende der Woche übergeben die Jugendlichen ihr Kapitel an die Jugendlichen der nächsten Gruppe und lesen ihnen das Kapitel auch vor; der Tag ist zugleich der Exkursionstag für die Jugendlichen der nächsten Gruppe. So wird der Roman fünf Wochen lang von Gruppe zu Gruppe weitergereicht und weitergeschrieben.

Schreibwochen: November/Dezember 2016 und Februar/März 2017

 

Kontakt

Dr. Sarah Meyer-Dietrich

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0179-1385028